Langstrecke «grosser Preis vom Sempachersee» und Sprintregatta Sursee 21. und 22. September 2019

Am Samstag trat der Seeclub Zürich mit einem Elite- und einem Junioren 8-er an. Das traditionelle Langstreckenrennen welches in Sempach gestartet und in Sursee beendet wird fand bei perfekten Bedingungen statt. Das Wasser war spiegelglatt und es gab keinen Wind. Beide Boote machten sich in Sursee parat und ruderten an den Start auf Sempach. Das Eliteboot vom Seeclub startete gut, musste sich aber im Gegensatz zum letzten Jahr von GC geschlagen geben. Der 2. Rang konnte aber sicher ins Ziel gebracht werden.

Die Junioren waren wie letztes Jahr auch wieder am Start. Diesmal war die Mannschaft ein Jahr älter und dadurch auch stärker. Technisch lief das Boot sehr gut, wurde doch vorgängig viel auf dem Zürichsee bei Wellen trainiert. Das immer noch mit vielen 15 und 16- Jährigen Ruderern besetzte Boot erruderte in der U19 Kategorie den guten 9. Gesamtrang von 28 gestarteten Booten und konnte sich im Gegensatz zum letzten Mal um 8 Plätze verbessern. Für nächstes Jahr liegt da noch einiges drin, da für den 2. und 3. Rang bei den Junioren nur wenige Sekunden fehlten. Ein Grossteil der Mannschaft kann in den nächsten Jahren nochmals antreten und die Jungs sind mit Ihrem 4. Rang bei den Junioren zufrieden.

Am Sonntag fand die Kurzstecke Sprintregatta in Sursee statt. Gesprintet wurde über 450 Meter. Wie letztes Jahr startete der Seeclub mit einem Juniorenteam und einem kleinen Masters / Eliteteam.

Der Juniorenachter starte diesmal in anderer Besetzung da einige der Athleten am Sonntag bereits auf eine Schulreise mussten. Für mich als Trainer ist schön zu sehen dass wir immer einen Juniorenachter stellen können, da das Juniorenteam mittlerweile gut gewachsen ist. Eingesetzt wurden zwei neue U17 Ruderer (Sencan und Johannes), wo erst seit einem Monat rudern. Der Achter lief wieder gut wie am Samstag und der Sprint konnte auf dem 2. Rang beendet werden. Dieses Juniorenteam wird in Zukunft noch viel Freude bereiten, so sind die Meisten im nächsten und übernächsten Jahr noch in der U17 Kategorie zugelassen. Auch für unsere Jüngsten war es eine gute Regatta um erste Erfahrungen zu sammeln. Das U13 Team hinterliess einen starken Eindruck, so konnten doch viele Goldmedaillen errudert werden. Unser «Goldhamster» war Tom Asler, welcher am Sonntag 3 Goldmedaillen (im Skiff und zweimal im Doppelzweier mit Noe Hombre) holte.

Einen Aufwärtstrend konnte auch bei den U15 und U17 Booten der Leistungsebene 3 festgestellt werden. Die grösseren Trainingsanwesenheiten über den Herbst zahlten sich aus und die Boote konnten sich gegenüber der Hauptsaison steigern. Viele Ränge in der vorderen Hälfte des Feldes konnten errudert werden, was die Jungs sicher dazu motiviert im Wintertraining dran zu bleiben.

Unsere Masters William Wesselbaum und Nickolas Harrys machten auch viel Freude, so konnten die Beiden den Doppelzweier bei den Masters wie auch bei der Elite gewinnen.

Für das Trainerteam Daniel Blaser