Zu den aktuellen Corona-Massnahmen im Seeclub Zürich.

Regatten am Greifensee und in Bled

15.06.2021

Mit der Ansage der verschobenen Meisterschaft fand am Wochenende die letzten ordinären Rennen einer extraordinären Regattasaison statt. Durch viele Krankheitsabsenzen und Prüfungsstress fehlte der Vorbereitung für die Greifenseeregatta eine gewisse Absicht. Dies spiegelte sich auch schnell in den Resultaten; Boote die in Cham noch um Medaillenplätze kämpften, fuhren auf dem 4. bis 6. Rang ins Ziel. Erfreulich war der neu entstandene U19 4x der mit keiner Trainingsausfahrt einen starken 3. Schlussrang einnehmen konnte. Ebenfalls beeindruckend war die Leistung der U15 Athleten die im 4x wie auch im Skiff harte Rennen fahren konnten. Im U15 Doppelvierer wissen wir nun wo wir stehen und was wir machen müssen um an der SM erfolgreich zu sein. Wir nehmen die verschobenen Meisterschaften als eine Chance weiter zu arbeiten. Die Junioren trainieren nun bis Anfang Sommerferien weiter. Danach gehen wir in ein Trainingslager in Norditalien um uns auf die Schweizermeisterschaften am 10. - 12. September vorzubereiten.

Erfreulicher waren die Resultate in Bled wo Jonas Frei - unter Leitung von Trainer Simon Niepmann und Teamchef Markus Lüönd in bester Seeclub Obhut - im JM4- für die Schweiz antreten konnte. In zwei Serien konnten Jonas und seine Mannschaftskameraden (Shamall Suero Santana, Robin Ruchti und Nicolas Chambers) beide Male die Silber Medaille erreichen. Was im ersten Lauf noch 2.5 Sekunden Rückstand auf die Sieger aus Serbien war, konnte im zweiten Final auf siebe Zehntel reduziert werden. Wir wünschen Jonas und Mannschaft weiterhin auf ihrem Weg zur Junioren Weltmeisterschaft in Plovdiv viel Erfolg.

Wir haben grosse Ziele und wollen in den nächsten Jahren zurück an die Spitze im Rudersport. Wir sind auf einem guten Weg und müssen weiterhin auf Kurs bleiben. Ich bin mir sicher, wenn wir den Sommer ausharren, werden wir im September für unsere Arbeit belohnt.

Bildergalerie der Regatta Greifensee (Fotograf Sandro Zami)

Bericht von Max Steiger