Swiss Rowing Indoors und 2. Langstreckentest Mulhouse

Bericht vom Wochenende 26./27. Januar 2019 Swiss Rowing Indoors und 2. Langstreckentest Mulhouse

Swiss Rowing Indoors

Am Samstag fanden in der Sporthalle Zug die Ergomterschweizermeisterschaften statt. Der Seeclub meldete ein grosses Juniorenteam mit 7 U15-ern, 9 U17-ern sowie 5 U19-ern. Schön war dass alle gemeldeten Junioren am Start waren, bei vielen anderen Clubs waren viele Abmeldungen zu beobachten, verursacht durch Grippen und Erkältungen. Bei der Elite des Seeclub`s war Gian- Luca Jenni bei den Leichtgewichten am Start. Die restlichen Eliteruderer bevorzugten das Training im Club mit Alexander. 

Wie gewohnt war die Luft in der Halle nicht die beste und die Lautsprecher und Zuschauer verursachten viel Lärm. Unsere Junioren meisterten die Herausforderungen jedoch gut und kämpften bis am Schluss, wir beobachteten keine Aufgabe. Bei den U17-ern konnten einige starke Resultate herausgefahren werden, bedenkt man dass die meisten 2004 Jahrgänge sind und somit im nächsten Jahr nochmals in dieser Kategorie an den Start gehen können. Als Abschluss des Tages konnte der 2. Platz im Teamwettkampf (3 Jungs und 1 Mädchen sind obligatorisch) erkämpft werden, nur geschlagen vom Ruderclub Sempach. Wir danken der spontanen Zusage der starken Nachwuchsruderin Lina Kühn aus Erlenbach. Das Team hat schon wieder für nächstes Jahr abgemacht, dann soll gewonnen werden!

Das gleiche ist bei den U15-ern der Fall, es waren doch einige 2007 Jahrgänge am Start welche nochmals im 2020 und 2021 in dieser Kategorie an den Start gehen können. Trotzdem wünscht man sich als Trainer dass die U15-er noch einen Zacken im Training zulegen und dem Rudern eine höhere Priorität setzen, damit dann die Regatten im Frühling / Sommer in den vorderen Rängen gefahren werden können. Bei den U15-ern ist noch viel Arbeit notwendig, das Team hat jedoch viel Potenzial!


Von links nach rechts: Alex, Paul, Jonas und Lina

 

Langstrecketest Nr. 2 in Mulhouse

Gleich am nächsten Tag fand in Mulhouse das Langstreckentrennen in Kleinbooten des schweizerischen Ruderverbandes statt. Beim Treffen der stärksten Ruderer der Schweiz waren vom Seeclub Gian- Luca Jenni als Leichtgewichtsruderer U23 am Start und musste das 6000m lange Einzelzeitrudern absolvieren. Gian- Luca konnte sich gegenüber dem 1. Langstreckentest stark steigern und beendete das Rennen als 3. Schnellster Leichtgewichtsruderer. Er hat mit dieser Leistung sein Ticket für den ersten Kaderzusammenzug in Sarnen gelöst, herzliche Gratulation!

Bei den Junioren starteten 5 Athleten beim FUTURO Race, das ist ein Talentsichtungsprogramm des SRV wo auch ein Einzelzeitrudern über 4000m absolviert werden musste. Die Seeclübler schlugen sich hervorragend und zeigten dass Sie zwei harte Rennen innerhalb eines Wochenendendes stark fahren können. Es konnte auch eine starke Steigerung gegenüber dem 1. Langstreckentest festgestellt werden. Unser Paul Spenlé verbesserte sich vom 9. auf den 5. Rang, Tim Manke verbesserte sich von dem 21. Rang auf den 6. Rang und Jonas Frei verbesserte sich vom 21. Rang auf den 17. Rang. Im Doppelzweier erstmals am Start waren Alex Zami und Leon Lüthi welche die 5. Schnellste Zeit absolvierten. Bei den Junioren U19 war unser Nils Kretschmann am Start, welcher sich beim 1. Langstreckentest noch im hintersten Feld aufhielt, und jetzt einen grossen Schritt vorwärts machen konnte und dieses Rennen in der vorderen Hälfte auf dem 21. Rang beenden konnte. Bedenkt man dass Nils noch nicht einmal ein Jahr rudert macht Er tolle Fortschritte!

Für das Trainierteam
Daniel Blaser